Cést la fucking vie oder Jumanji Level 10                                                      06.10.2020

Wer hätte Anfang März geahnt, was so alles auf mich/uns zukommt?

Ich bin ja seit ich 40 Jahre alt geworden bin, gewöhnt daß ich pünktlich zu meinem Geburtstag ein UNgesundheitliche kleine Überraschung zu bekommen, aber  bei meinem  50: Geburtstag musste das Schicksal sich selber übertreffen….

Mein Mann entdeckte, Knoten in meiner linken Brust und fragte mich ob ich es mir bewusst wäre. Nein, das war es nicht, es lief mir eiskalt den Rücken runter. Ja zwar prüfe ich ab und zu aber es war jetzt überhaupt nicht auf meinem Radar. Nun, schnellstmöglich die Frauenärztin angerufen und sie hat mich sofort in der Woche reingedrückt, es bestätigt und mich direkt zu Radiologie überwiesen. Dort hat man zwei Zysten/Tumoren festgestellt, einen grösseren und ein kleineren. Dann mit der Resultat im Gallopp zu St. Vinzent Frauen Klinik im Limburg an der Lahn, wo Stanzproben genommen wurden. Kurz danach stand die Diagnose fest: Bösartiger Brustkrebs.

Jetzt rollten alle vorbereitenden Untersuchungen, ob irgendwelche Metastasen schon im Körper lauerten. Sah alles so weit gut aus. Am 22.04 stand der Operationstermin fest, zusätzlich mit Angleichung der rechten Brust. Operation gut überstanden aber man hängt erst über eine Woche fest an Drainage-Flaschen, eins für jeden Brust. Linke Brust hat gut geheilt aber rechter wollte nicht zuheilen. Es blieb ein eitriger offener Loch und es dauerte über 3 Monate, bis es komplett zugeheilt war. Festgestellt wurde auch, dass der linke Lymphknoten betroffen war und ich doch eine Chemo-Therapie machen musste. Von der Aufklärung kann ich mir  heute nur erinnern dass ich heulend da saß. Alle die Nebenwirkungen von ein Chemotherapie hatte ich gerade zugestimmt und unterschrieben. Aber vorher kam noch die Portimplantation, da ist der Zugang, , wo die Chemo-Substanzen später reinlaufen. Am 06.05 wurde es durchgeführt und ich wachte auf und fand mein rechter Arm schwer und wunderlich. Ich konnte ihn nicht richtig koordinieren, dachte es wäre ein Narkose Symptomen, aber wollte bevor ich heimging mit der Arzt sprechen. Die Oberschwester war auch beunruhigt und dann stand ein Arzt von Stroke Abteilung da, Intensivstation: leichter Schlaganfall durch die Port-Operation. So wurde aus einer ambulanten Operation über eine Woche im Krankenhaus. Gott sei dank habe ich mich recht schnell erholt.

Am 26.05 lief der erster Chemo an. Die Chemo läuft erst an mit 4 Grosse Chemos mit zwei verschiedene Substanzen und all die Nebenwirkungen. Übelkeit. Kreislauf, Zittrigkeit, Erschöpfung und unendlich schwach. Grösste Leistung dieser Zeit war aufzustehen und einfach zu duschen bis man wieder zusammenbrach. Dann was wirklich mehr weh tut als man sich vorstellen kann ist, wenn die Haare buschelweise rausfällt, wo man Leben lang ein goldene Mähne hatte und die Leute rundum Dich erkennt dich nicht mehr.  Ich fühlte mich wie Gollum. Es ist ein Identitäts Verlust, der sehr schmerzt. Von diese Chemos brauchte ich immer mindesten eine Woche um mich einiger maßen zu erholen. Sie wurden auch jede zweiter Woche verabreicht. Danach geht es weiter mit 12 kleinere Chemos jede Woche. Ja sie sind etwas besser zu ertragen aber dann auch mit viele Nebenwirkungen.

Jetzt fallen alle Körperhaare aus, Alle Schleimhäuter sind mehr oder weniger betroffen. Ich habe mein Geschmackssinn verloren, alles schmeckt wie Metall oder Pappe, Schluck und Hals Beschwerden, Nasenblutung, schlechteres Sehen, Stumpfes Gefühl in den Gliedmaßen, Schweissausbrüche, Magenkrämpfe, abwechselnd Verstopfung oder Durchfall. Das Gehirn fühlt sich wie Götterspeise an. Akne im Gesicht. Schlafstörungen, ich höre Nachts Hörbücher. Hände und Füssen sind stumpf und kribbeln. Die Hände und Füsse werden während die Chemo ambulent mit Kühlakkus abgekühlt um die Nervenenden zu schonen. Unter diesem Zeitraum darf man auch nicht in der Sonne und der Abwehrkraft ist nicht mehr vorhanden. Nun heute wenn ich dieses schreibe, ist die Chemo endlich zuende, insgesamt also 16 Chemo Behandlungen. Nach einer Verschnaufpause geht es weiter mit täglicher Bestrahlung, ca. 28 Tage lang.

Ich bin ein positiver pragmatischer veranlagter Mensch und in meine Vorstellungen muss ich einfach durch und werde gesund. Aber Tatsache ist, es ist ein Krankheit die angst macht und während meiner Chemotherapie ist meine beste Jugendfreundin aus Schweden, Anna Torsvik an bösartiger Brustkrebs gestorben und ich kenne kein Mensch die so tapfer und positiv wie sie war und sie ist nicht einmal 50 geworden. Sie fehlt mir.
Ich möchte auch ein riesen Dankeschön an meinem Mann richten der an meiner Seite steht und alles tut was er kann um alles am laufen zu halten. Er ist mein Held und Superman!

Das ist bisher mein Jahr 2020 und rund um mich wirbelt der Corona.

 

 

 

Dark Legend’s T-Wurf                                           13.04.2020

Mutter: Dark Legend’s Hearts Desire
Vater: House of Hounds Rolex
T-Wurf geboren am 01.04.2020
Stärke: 2,1 zwei blaue Buben ein creme Mädel.

T-Wurf knapp 2 Wochen alt

 

Dark Legend’s S-Wurf                                           09.04.2020

Weiterhin unterschlagen haben wir bisher den S-Wurf von Wanadis, Wurfstärke 3,1. Dieser fiel am 30.01.2020. Die relativ kleine Hündin behalten wir selbst, der Rüde Sirius ist noch da.
Er sollte eigentlich nach Finland gehen, mal sehen ob das in Zeiten von COVID-19 noch klappt.

 

Dark Legend’s R-Wurf                                           08.04.2020

Ja, da gab’s am 09.01.2020 noch den R-Wurf von Storm, aber die sind alle schon aus dem Haus 🙂
Wurfstärke 2,2
Nur der Ordnung halber:

 

Dark Legend’s Nemesis                                                                                 28.01.2020

Update April 2020: Nelly hat wie wir hoffen ein glückliches „forever home“ gefunden. Ihr neuer Partner, ein Whippet Rüde, vergöttert sie jedenfalls.


Dark Legend’s Nemesis, aka „Nelly“ 7 Jahre alt.

Nelly wurde zurückgekauft wegen familiäre Gründe. Wir suchen jetzt für die Windspiel-Dame ein guter geeigneter „forever“Platz. Gerne mit andere Hund/e.
Nelly ist gewohnt andere Hunde um sich zu haben. Sie ist sehr verträglich mit unserer Meute und auch andere fremde Hunde/Rassen. Verträglich und zutraulich
mit alle Menschen/Kinder. Läuft problemlos frei bei spazieren und kommt gut auf rufen. Soweit wir wissen ist sie robust und gesund und komplett neu geimpft.
Bitte keine Schnäppchen-Jäger, sie wird nicht verschenkt. Bei ernsthaftem Interesse sende mich bitte ein E-mail oder im FB ein PM.

 

 

 

Dark Legend’s Qitmir                                                          27.01.2020

Update: Dark Legend’s Qitmir, jetzt aka „Nero“ hat sein Zuhause gefunden
zusammen mit Dark Legend’s Oleander, aka „Enzo“

Dark Legend’s Qitmir  sucht noch sein neues Zuhause. Geboren am 21.10.2019, d.h. jetzt 12 Wochen alt.

 

 

 

 

Happy New Year 2020

https://youtu.be/qMuQ7P6sAmc